Optimale Reife und Frische 2018-01-25T13:24:33+00:00

Specialty Coffees

Wir liefern Euch den Kaffee dann, wenn er am besten schmeckt.

Wir liefern euch den Kaffee dann, wenn er am besten schmeckt. Und das ist stark abhängig von der Zubereitung, der Röstung und natürlich dem verwendeten Kaffee selbst.

Entscheidend sind die Faktoren Reife und Frische, und um zu verstehen, wie komplex das Thema Reife ist, muss man sich folgendes bewusst machen. Eine Kaffeebohne ist der harte Kern einer Frucht, der aus vielen mikroskopisch kleinen Zellen besteht. Während der Röstung wird dem Kaffee viel Hitze zugeführt, was dazu führt, dass in den Zellen Gase entstehen.

Im weiteren Verlaufe der Röstung entweichen diese Gase aus den Zellen, da die Oberfläche der Bohne immer poröser und damit durchlässiger wird.  Sie werden mit der Röstabluft abgesogen.

Kaffeepflanze
Kaffeepflanze
Kaffeebohnen

Nach dem Röstprozess verbleibt aber ein Teil der Gase in den Zellen und setzt sich zusammen mit den Röstaromen an den Zellwänden fest. Die Gase brauchen nun viel mehr Zeit, um sich den Weg an die Oberfläche zu bahnen und zu entweichen.

Dieser Prozess dauert mehrere Tage. Bei helleren Filterkaffeeröstungen ist die Oberfläche der Kaffeebohne noch nicht so porös und offen wie bei einem länger oder dunkler gerösteten Kaffee.

Beim Extrahieren des Kaffees sind die Gaspartikel im Weg, weil das heiße Wasser durch sie nicht überall an die Aromen kommt, die ja ebenfalls in den Zellen stecken – der Kaffee entwickelt nicht seinen vollen Geschmack.

Beim Aufbrühen eines Filterkaffees verhindert ihr das, indem ihr das Kaffeemehl befeuchtet und einige Sekunden wartet, bis der Kaffee seine Zellwände geöffnet hat und die Gase entwichen sind; erst dann solltet ihr aufgießen.

Bei frischem Kaffee fällt das durch ein stärkeres Luftaufsteigen im Kaffeemehl auf. Da man beim Filterkaffee über eine längere Zeit brühen und mit dem Benetzen des Kaffeemehls (Preinfusion ist der Fachbegriff) diesen Ausgasungsprozess beschleunigen kann, ist ein Filterkaffee oft schon nach 2 bis 4 Tagen optimal zu genießen.

Haltbarkeit Filterkaffee
Tim und Sebastians Espresso und Vollautomatkaffee Haltbarkeit

Beim Espresso hingegen wird der Kaffee über eine kurze Zeit hinweg mit hohem Druck extrahiert. Den Gasen wird also vor oder während des Brühvorgangs keine Chance gegeben, zu entweichen. Im Gegenteil: Sie können sogar einen Gegendruck erzeugen, so dass eine gute Extraktion fast ausgeschlossen ist.

Wenn ihr einen Espresso zubereitet, der nicht ausreichend lange gelagert hat, merkt ihr das an einer sehr grobporigen Crema mit vielen Luftbläschen. Bei Espresso sollte man dem Röstkaffee mindestens sieben Tage Zeit geben, damit er die optimale Reife erlangen kann.

Bei der Frische ist es ähnlich. Aromen sind flüchtige Stoffe, die sich während der Röstung bilden und in der Bohne eingeschlossen sind (deshalb nennt man sie auch „Aromatresor“). Im Gegensatz zu den Gasen möchte man diese Aromen natürlich möglichst lange bewahren.

Aber auch diese flüchtigen Aromastoffe bauen nach und nach ab, weshalb ihr den Kaffee am besten bis maximal 50 Tage nach der Röstung genießen solltet, um den optimalen Genuss zu erleben.

Verpackung Tim und Sebastians Kaffeebohnen

Nach dieser Zeit ist der Kaffee keinesfalls verdorben, er wird nur nicht mehr sein volles Aromapotenzial entfalten.

Damit ihr immer wisst, wann der optimale Zeitpunkt zum Genießen unserer Specialty Coffees ist, findet ihr auf jedem Päckchen zwei wichtige Angaben, die euch genau das verraten:

Tipps
A propos Aroma: Weil diese Geschmacks- und Geruchsstoffe eben so flüchtig sind, sollte man Kaffee immer erst direkt vor seiner Verarbeitung mahlen – und nicht schon vorher. Denn das Mahlen bricht die Bohne auf und bereitet die Aromen auf die Extrahierung vor. Das ist natürlich auch der Grund dafür, dass ihr bei TIM & SEBASTIAN´s keinen gemahlenen Kaffee findet – niemals!“

Ganz unten auf dem farbigen Sorten-Etikett tragen wir direkt beim Verpacken das Röstdatum ein, also den Tag, an dem der Kaffee geröstet wurde.

Und wenn ihr die Packung umdreht, seht ihr am oberen Rand – ebenfalls auf dem Etikett – einen farblich abgesetzten Streifen, an dessen linken und rechten Rand jeweils eine Zahl steht. Diese beiden Zahlen geben den ersten und letzten Tag des Zeitraumes nach der Röstung an, während dem sich unser Kaffee mit seiner maximalen Aromaentfaltung genießen lässt – also z. B. „8 bis 40 Tage nach dem Röstdatum“.

Diesen Zeitraum geben wir für jede unserer Röstkaffee-Mischungen ganz individuell an, ihr solltet also bei jedem neuen Päckchen immer wieder genau darauf achten!

Sebastian´s Tipps

Durch optimale Zubereitung holt ihr aus eurem Kaffee alles heraus! Wir zeigen es euch.

Tim und Sebastians Brewing Guide
Präzise Röstung
Rundum-Service
Präzise Röstung
Rundum-Service