Story 2018-01-25T13:22:02+00:00

Kaffeeröster aus Leidenschaft

Tim: Meine Story

Meine Kaffee-Geschichte ist eigentlich eine ganz einfache, die sich aber buchstäblich über Jahrzehnte entwickelt hat. Ich bin privat und beruflich viel in Asien, Europa, Afrika und Nordamerika herumgereist und habe an den verschiedensten Orten auf mehreren Kontinenten gelebt – in China (Schanghai), Indonesien (Jakarta), Papua Neuguinea (Lae), Australien (Melbourne, Sydney) und in Deutschland (Köln).

All diese Orte und alle meine Reisen haben jede für sich, starken Einfluss auf meine Leidenschaft für Kaffee gehabt und sie haben die ganz spezielle Philosophie geformt, die Sebastian und ich mit TIM & SEBASTIAN´S verwirklicht haben.  > zur Community

Ich habe wohl alle denkbaren Kaffee-Varianten gesehen und unzählige Arten, ihn zu trinken. Von Menschen, die sehr arm oder auch sehr reich waren, die Kaffee lieben, von ihm besessen sind, ihn zum Hobby machen oder zu Kunst verklären. Einige trinken ihn aus Gewohnheit, als Mittel zum Zweck, die meisten werden davon angeregt oder entspannen sich bei Kaffee, sehr viele sind mit Kaffee sozialisiert worden. Kaffee ist allgegenwärtig und universell.

„Es klingt so einfach, ist tatsächlich aber ein extrem hoher Anspruch: Wir wollen von der Auswahl der Kaffeebohnen über das Rösten bis zum Rundum-Service auf jeder Stufe das Bestmögliche bieten und unsere Kunden wirklich perfekte Kaffee-Erlebnisse genießen lassen!“ TIM

Vor diesem Hintergrund habe ich vor Jahren für mich entschieden, dass ich Teil der Kaffee-Welt werden muss. Ich liebe Kaffee, bin besessen davon. Ich probiere ihn aus, verändere ihn, stelle ihn in Frage, beobachte ihn und tausche mich über Kaffee aus.

Kaffee ist wirklich ein Stück Kultur, für die meisten ein Bestandteil des Lebens, ganz besonders für mich. Dabei ist die unglückliche Wahrheit, dass so viel Kaffee schlecht geröstet, schlecht zubereitet, schlecht getrunken wird.

Tim und Sebastians Kaffeebohnen
Tim und Sebastians Kaffeebohnen
Tim und Sebastians Kaffeebohnen

Ich nenne es das „Kaffee-Paradoxon“: Obwohl so viele Menschen jeden Tag Kaffee trinken, ihn lieben, kommt er in den allermeisten Fällen nicht im Entferntesten dazu, sein Potential zu entfalten. Noch schlimmer und quasi die Ironie dieses Paradoxons: Die meisten merken das noch nicht einmal, vermissen die Qualität gar nicht! Denn die Tragödie der Ironie des Paradoxons ist ganz einfach, dass die wenigsten jemals ein wirklich fantastisches Geschmackserlebnis mit einem hervorragenden Kaffee hatten …

Tim

Unsere Philosophie bei TIM & SEBASTIAN´S ist ganz schlicht, und sie ergibt sich aus unseren Erfahrungen mit Kaffee und aus unseren Kaffee-Stories:

Gib bei jedem Schritt das Beste – jedes Mal! Wähle die Kaffeebohnen sorgfältig aus, röste sie perfekt, liefere sie in optimaler Frische und Reife aus, mache deinen Kaffee bezahlbar, biete deinem Kunden bestmöglichen Service und echte, persönliche Unterstützung – so lange, bis der perfekte Kaffee vor ihm in seiner Tasse steht.

Klingt ganz richtig? Ist ganz einfach umzusetzen?

Nein, leider nicht, nicht nach unseren Erfahrungen. Unsere Erfahrung ist, dass viele Röster das eine oder andere, vielleicht sogar das meiste schon richtig machen – aber nur ganz selten stimmt wirklich alles, und die wenigsten liefern konstant Spitzenqualität.

Wir schon.

Probiert es aus, wir freuen uns auf euch!

Höchster Anspruch & Leidenschaft

Sebastian: Meine Story

Möglichst alles über Kaffee zu wissen und den besten selber zu rösten ist für mich ein Lebensthema geworden – und dabei bin ich eigentlich eher zufällig darauf gekommen.

Als ich etwas planlos nach einer Ausbildung suchte, landete ich eher zufällig in der stadtbekannten Gourmet-Abteilung eines großen Warenhauses. Dort kam ich erstmals mit hochwertigen Lebens- und Genussmitteln unterschiedlichster Produktwelten in Berührung, und ein besonderes Interesse entwickelte ich schon da für Kaffee.

„Du kannst Kaufmann lernen, Bäcker oder Mechatroniker – aber nicht Röster. Den Weg dorthin muss jeder für sich allein finden. Erfolg hat, wer ein großes Interesse am Produkt hat, viel lernt und Erfahrungen sammelt durch den Austausch mit anderen und durch Ausprobieren.“ SEBASTIAN

Jahre später fragte mich ein guter Freund, ob ich Barista in seinem neuen Café werden wollte. Klar wollte ich, kündigte meinen sicheren Job und widme mich seitdem ganz der Zubereitung von Kaffee.

Nach Feierabend ließ ich mich zum zertifizierten Barista ausbilden, um der Siebträgermaschine ihre letzten Geheimnisse zu entlocken, nahm an Seminaren der Berlin School of Coffee teil, besuchte Schulungen zu Themen wie LatteArt, Espresso, Sensorik und Filterkaffee, bevor ich die Prüfung der SCA Specialty Coffee Association (damals SCAE) zum Barista Intermediate bestand.

Während dieser Zeit verstand ich, dass mein Kaffee immer nur so gut sein konnte wie das Rohmaterial, das ich verwendete. Also suchte ich den Kontakt zu der Rösterei, die uns belieferte, und verbrachte dort jede freie Minute, verkostete das ganze Sortiment und entwickelte irgendwann sogar meine eigene Espressomischung.  Eines Tages wurde dort eine Stelle frei, ich sagte sofort zu.

Ciao, Milchherzen! Ab sofort drehte sich für mich alles nur noch um Kaffeepflanzen und -sorten, Anbaugebiete und -methoden, den Einkauf über die großen Importeure, um Transport, Aufbereitung, Lagerung, Röstung, Zubereitung, Frische und Haltbarkeit und vieles andere mehr.

Tim und Sebastian Kaffeerösterei
Tim und Sebastians Kaffee
„Als wir feststellten, dass jeder von uns sich unserem gemeinsamen Thema Kaffee von einer eigenen Seite näherte, beschlossen wir, TIM & SEBASIAN`s zu gründen – und den besten Kaffee zu rösten, den wir kennen!“ SEBASTIAN

Schnell wurde mir klar, welchen unerhörten Aromenreichtum man der Kaffeebohne durch kreative Ideen und systematisches Experimentieren am Röster entlocken kann!

Nicht lange, und ich wurde Röstmeister der Rösterei – verantwortlich für das gesamte Sortiment!

Der 50 Jahre alte Röster war allerdings nur mit 2 Gashähnen und einem analogen Abluftthermometer steuerbar, was es sehr schwer machte, reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen.

Ich musste mir behelfen, indem ich die genauen Zeiten jeder einzelnen Röstung exakt notierte und das ganze Sortiment verkostete und neu bewertete. Beim Lernen an solch einem Röster wird man sehr sensibel und achtet besonders auf den Geruch und das Aussehen der Bohne. Eine sehr gute Erfahrung!

Während dieser Phase beschäftigte mich unter anderem,

  • welche Auswirkungen es hat, wenn ich an einem bestimmten Punkt der Röstzeit mehr Gas gebe?
  • was passiert, wenn ich den Kaffee 10 Grad kälter reinlasse?
  • oder bei der selben Temperatur eine Minute früher rauslasse?
  • wie sich der Kaffee entwickelt, wenn ich die Gelbphase länger ziehe, dafür aber mehr Gas im Knack gebe?
  • was es bringt, wenn ich mehr Luft durch die Trommel ziehe?
Sebastian
Sebastian

Ich hab wirklich alles ausprobiert, an jeder kleinen Stellschraube im komplexen Röstprozess gedreht, den Rohkaffee, das Rösten, die Zubereitung und das Equipment variiert.

Eigentlich habe ich mich in dieser intensiven Phase des Kaffeeröstens erst wirklich freigeschwommen und mir das Gefühl und das Wissen darüber angeeignet, wie sich der Geschmack des Kaffees optimal steuern lässt – durch „learning by doing“.

Mein Ziel ist es immer, die Röstungen so zu gestalten, dass der Charakter eines jeden Kaffees herausgearbeitet und erlebbar wird. Und genau das teile ich mit Tim, den ich während dieser Zeit kennenlernte. Er hatte schon überall auf der Welt eine Zeitlang gelebt, war zudem beruflich viel unterwegs, und hat jede Gelegenheit genutzt, das perfekte Kaffeeerlebnis aufzuspüren.

BREWING GUIDE

Durch optimale Zubereitung holt ihr aus eurem Kaffee alles heraus! Wir zeigen es euch.

Tim und Sebastians Brewing Guide