Das Arbeiten mit Spezialitätenkaffee ist so aufwändig wie das Wirken eines Weinhändlers: Wenn nicht sogar noch viel komplexer!

Warum noch komplexer?

Der Weinhändler muss die neuen Weinernten „nur“ probieren und bekommt ein fertiges Produkt geliefert und kann dies an seine Gastronomie- und Privatkunden weitergeben.
Wenn Unregelmäßigkeiten auftreten, können einzelne Flaschen oder Chargen ersetzt werden.

Wir sind damit einverstanden, dass anspruchsvolle Sommeliers eine sehr feine Nase und einen sehr trainierten Gaumen besitzen müssen, um einen Wein auszuwählen. Doch bei Kaffee ist dies keineswegs anders.

Für unsere zwei neuen Kaffees Jacky und Byron (Filter & Espresso) haben wir sehr lange nach einem passenden Rohkaffee gesucht.
Im Gegensatz zu Wein ist der Kaffee, den wir über Importeure aus fernen Ländern beziehen ein unfertiges Produkt.

Hier könnte man einen Vergleich ziehen, dass der Weinhändler einen nicht fertig gereiften Wein geliefert bekäme und diesen zu Ende verarbeiten und abfüllen müsste.

Wie geht es dann weiter?

Haben wir dann endlich einen Rohkaffee gefunden dessen Charakteristika uns zusprechen, begeben wir uns an die Kreation eines bzw. in unserem Falle mehrerer Röstprofile.
Dafür schmeißen wir unseren Probenröster an, fahren verschiedene Profile, warten ein paar Tage und verköstigen diese in verschiedenen Methoden und in verschiedenen Temperaturen und mit unterschiedlichen Wassermengen.

Den Rohkaffee für unsere zwei „fruchtigen“ Röstungen Jacky und Byron beziehen wir vom in Berlin ansässigen Importeur Café Imports. Dieser Importeur handelt seit fast 30 Jahren mit Rohkaffees aus verschiedenen Anbauländern und wir pflegen seit Beginn einen tollen Kontakt zu Café Imports.
Einen Kaffee wie unseren Neuzugang zu finden ist nicht einfach, daher ist es toll, auf bestehende vertrauenswürdige Kontakte zugreifen zu können.

Wir haben explizit einen Äthiopier gesucht und mit dem Chelchele genau das gefunden, was wir gesucht haben: Einen würdigen Ersatz zum Vorgänger des Jacky aus Burundi. Bennys Aussage zum neuen Kaffee: Wir haben ihn ausgewählt, weil er geil ist. Und weil er im Vergleich zum letzten Äthiopier einfach noch eine Schippe drauflegt.

Varietät: Heirloom Ethiopian Varieties
Profil: Saftig & Cremig

Kaffees aus der Region Yirgacheffe sind bekannt für florale Aromen mit Noten von Zitrusfrüchten. Der Chelchele bekommt durch die natürliche Aufbereitung noch einen ganz besonderen Touch: einen ausdrucksstarken Beerengeschmack, der an reife Johannisbeeren erinnert.

Jacky ist ein fruchtig leichter Filterkaffee mit Noten von Mandeln, Byron ist als Espresso natürlich etwas kräftiger, noch cremiger und mit Noten von Toffee.

Ab heute sind beide Kaffees im Shop erhältlich!

Dieses Jahr ist alles anders

Nach einiger stiller Zeit melden wir uns nochmal aus dem schönen Frechen mit einem kleinen informativen Blogartikel zurück. 

Warum ist es so still in den sozialen Netzwerken?

Am Anfang der Pandemie gab es viele Initiativen, viele Cafés und Geschäfte haben sich untereinander große Hilfe geleistet und mit #supportyourlocal toll unterstützt. Von Beginn an haben wir uns entschieden, uns nicht politisch oder sonst groß zu positionieren, sondern stillschweigend einfach weiterzumachen und weiterhin eure Lieblingsrösterei zu bleiben.

Aus den bekannten Gründen können wir dieses Jahr leider kein „Open Roastery“ Weihnachts-Event veranstalten, möchten aber trotzdem gerne für euch da sein und uns mit euch von diesem sehr abenteuerlichen Jahr verabschieden. Im nächsten Newsletter werden wir euch auch noch einen Termin mitteilen, bei dem ihr bei uns in der Rösterei vorbeischneien könnt und Waffeln und leckere Heißgetränke auf die Hand bekommt!

Ansonsten sind wir nach wie vor jeden Montag und Freitag nachmittags für euch in der Rösterei, kommt gerne vorbei und besorgt euch euren Kaffee und was ihr sonst noch so braucht!

Damit ihr außer Kaffee und Gutscheinen noch andere Inspirationen für Geschenke bekommt, stöbert doch mal in unserem Shop, in dem wir stets neues Zubehör anbieten!

Alternativ freuen wir uns riesig über euren Besuch in Kerpen im easylivin‘ – wir haben uns dazu entschieden, ab kommenden Donnerstag wieder zu eröffnen. 
Ihr findet montags bis samstags von 12-18 Uhr dort alles, was es auch in der Rösterei zu kaufen gibt!
Außerdem haben wir eine neue Speisekarte entwickelt und freuen uns, wenn ihr euch fleißig durchprobiert.

In den nächsten Tagen folgt dann nochmal ein kleiner Newsletter über zwei neue Editionen unserer Kaffeesorten. 

Limited Edition: 
Unser Weihnachtskaffee ist released und hier im Shop zu finden! Dieses Jahr ist es ein Kaffee aus Burundi im „Special-Roast“, den ihr für alle Brühmethoden verwenden könnt. Also perfekt zum verschenken!

Bis ganz bald und bleibt gesund
Danke für Eure Unterstützung und Treue

Euer Tim&Sebastian’s-Team 

P.s. Wir freuen uns natürlich auch, wenn ihr ab und zu unsere Gastronomie-Kunden besucht, sei es auch bloß für einen Kaffee zum Mitnehmen. 
Hier findet ihr unseren Kaffee ❤️

Wer regelmäßig in unserem Shop stöbert oder uns auf den sozialen Medien verfolgt hat bestimmt schon bemerkt, dass wir nun auch Zubehör verkaufen.

Schritt für Schritt vergrößern wir somit unser Sortiment, damit ihr euch nicht euer Zubehör in verschiedenen Online Shops zusammenkaufen müsst. 

Was hat uns also dazu bewegt, verschiedene Filtermethoden und Brewing Equipment anzubieten? 

In unserer Rösterei in Frechen und im Café in Kerpen beraten wir unsere Kunden und empfehlen zu jedem Kaffee auch eine oder mehrere Zubereitungsmethoden. 

Fragt uns ein Kunde nach dem besten Kaffee für Vollautomaten, empfehlen wir natürlich unsere Kathrin (wie im letzten Blogartikel ausführlich beschrieben), für jeden anderen unserer Kaffees aber haben wir verschiedene Zubereitungstipps im Petto! 

Für unsere Kunden im Online-Shop und zum Nachlesen zu Hause findet ihr auf unserer Website auch den Brewing Guide

Der Brewing Guide ist eine Sammlung von Tipps und Tricks zur Zubereitung unserer Kaffees in verschiedenen Zubereitungsmethoden. Unter ihnen die French Press, Aeropress, Chemex, der klassische Kaffeefilter, die Espressokanne (bekannteste Marke: Bialetti), die Siebträgermaschine und natürlich der Vollautomat. Zudem findet ihr eine kleine Beschreibung zum Mahlgrad und zur Durchlaufzeit. 

Nun bieten wir euch eine Auswahl an Zubehör an, das auch wir persönlich zu Hause und natürlich in unserem Café und in der Rösterei verwenden. Somit garantieren wir euch eine perfekte Beratung und stehen persönlich voll und ganz hinter den Produkten. 

Ergänzend bauen wir den Shop mit Neuheiten und Trends der Kaffeezubereitung nach und nach aus. 

Was findet ihr in unserem Shop?

Stand heute findet ihr in der Sparte „Zubehör“ die Aeropress als komplettes Set samt Halterung, Mixstab, Einfüllhilfe und einer Ladung Filtern – also alles was ihr zum Starten braucht. Wenn euch die Filter ausgehen, findet ihr sie separat auch im Shop. 

Ein weiteres Zubehör ist die beliebte Filtermethode V60 von Hario. Diese findet ihr auch im Set mit Aufsatz, Filtern und Portionierer, sowie zwei verschieden großen Servern (Kaffeekännchen aus Glas). Die Hario V60 bieten wir in zwei Größen an: Die Größe 01 eignet sich für die Zubereitung von bis zu 300 ml, die Größe 02 von bis zu 600 ml Kaffee. 

In der Größe 01 findet ihr Aufsätze in den Farben weiß und rot, in der Größe 02 in den Farben weiß, rot und light green

Wie auch bei der Aeropress findet ihr die passenden Filter bei uns im Shop. 

Ansonsten bieten wir noch einen tollen Gooseneck-Wasserkocher (Gooseneck = Gänsehals – aufgrund der Form des Auslaufes) gradweise einstellbarer Wassertemperatur, Warmhaltefunktion und programmierbarer Zeitschaltuhr. 

Für die Coldbrew-Liebhaber haben wir die Filter in Coffee Bottle, und für die Siebträger-Benutzer verschiedene Milchkännchen und eine schöne Abschlagbox

Das Sortiment wird durch eine Waage, eine Handmühle und einen Bambus-Rührstab abgerundet. 

Somit findet ihr wirklich alles, was ihr zur Zubereitung eines guten Kaffees braucht direkt bei uns! 

Specialty Coffee gehört auf jeden Fall auch in einen Vollautomaten!

Wie jedes Unternehmen ziehen auch wir nach einer gewissen Phase im Rösterei-Universum unsere Bilanzen und schauen, wie wir uns entwickeln und welche Richtung wir mit unserer Produktpalette einschlagen. 

Nachdem wir uns am Anfang erst eher auf unseren Online-Shop fokussiert haben, fassten wir nach und nach Fuß in der lokalen Gastronomie und sind mittlerweile fester Kaffeelieferant für viele tolle Cafés und Restaurants.

Nicht zu Missachten ist aber der Kaffeekonsum zu Hause und in den Büros, deswegen haben wir uns explizit um den Vollautomaten ganz besonders viele Gedanken gemacht. 

Auch wenn viele Kaffee-Nerds ihn verhöhnen, ist er fester Bestandteil vieler Haushalte und Büroküchen in Deutschland. 

Die Bedienung ist einfach, die Vielfalt ist groß und fast jeder ist glücklich mit ihm. 

Ganz egal, wie groß das Budget für einen Kaffee-Vollautomaten ist, kommt es doch am Ende auf die Qualität des Röstkaffees an, damit alle zufrieden sind! 

Daher hat Sebastian eine Röstung entwickelt, die sich perfekt im Kaffee-Vollautomaten verhält. 

Dazu wurden viele Kaffees aus verschiedenen Herkunftsländern in unterschiedlichen Röstgraden in einem Vollautomaten verköstigt. Bei jedem Durchgang haben uns die heller gerösteten Kaffees besser geschmeckt als die kräftigeren Röstungen. Dies liegt vor allem an der Arbeitsweise der Kaffeemaschine: Ähnlich wie bei einer Siebträgermaschine wird der Kaffee mit Druck extrahiert, beim Vollautomaten jedoch mit wesentlich weniger. Hier ist der Rest nur noch Einstellungssache: nicht zu wenig Kaffeemehl und lieber etwas feiner gemahlen kommt der Kaffee perfekt zur Geltung, süßlich-nussig, statt dem gewohnten bitter wie bei zu dunkel gerösteten Kaffees. 

Sie heißt Kathrin und ist tatsächlich unser erfolgreichster Kaffee.

Specialty Coffee gehört auf jeden Fall in einen Vollautomaten!

Der Rohkaffee stammt aus Brasilien von der Fazenda Sertão, enthält die Arabica-Varietäten Yellow Catucai, Yellow Bourbon, Red Bourbon und Yellow Catuai, die auf 1100 bis 1450 m angebaut werden. 

Warum der Kaffee Kathrin heißt? Wie jeder Kaffee in unserem Sortiment trägt er den Namen eines Freundes oder eines Familienmitglieds von einem unserer Mitarbeiter. In diesem Falle ist es Tims Frau, Kathrin!

Ihr findet die Bohnen für Vollautomaten in unserem Shop

Adventskalendar & Gutschein-Funktion

adventskalender-2020-timandsebastians

Die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür und wir haben etwas tolles für euch vorbereitet! 
Letztes Jahr haben wir es leider nicht geschafft – dieses Jahr sieht es besser aus:

Der Tim&Sebastian’s Adventskalender ist wieder da! 

Stark limitiert auf 40 Stück, ausschließlich online bestellbar
Enthalten sind verschiedene Röstkaffees, Leckereien, Gutscheine, Geschenke und eine Verlosung einer Aeropress unter allen Kalendern.

P.S. Beeilt euch, der ein- oder andere hat ihn im Shop schon entdeckt, denn er ist bereits ein paar Tage online. 

Den fertigen Adventskalender könnt ihr euch in der vorletzten/letzten Novemberwoche abholen, bzw. wenn ihr weiter weg wohnt, versenden wir ihn natürlich auch ?

Außerdem haben wir unsere Gutschein-Funktion nun auch im Shop integriert:

GUTSCHEIN

Bis ganz bald und danke dass ihr uns in diesem schwierigen Jahr so grandios unterstützt – macht weiter so, dann tun wir es auch noch ganz lange!

Euer Tim&Sebastian’s-Team 

P.S. Über die Buttons kommt ihr auf unsere Instagram/Facebook-Seiten

Rösterei Röster Strahlender Mann

Benny ist Bonner. 

Wer Benny fragt wie er zum Kaffee gekommen ist, bekommt zur Antwort, dass er als Genussmensch schon immer in der Gastronomie zu Hause war und dadurch auch ein starkes Interesse für Kaffee entwickelt hat. 

Als Student lief er dann in eine Bonner Rösterei und fragte nach einem Job. 

Dort begann die Reise: Erst Kaffee packen, dann Unterstützung im Verkauf und als Barista. 

Von dort aus ging es dann in die Selbstständigkeit als professioneller Barista – Auf Events, für verschiedene Röstereien und Cafés, bis zur Anstellung als Head Barista in Köln. 

Benny ist seit mehr als 12 Jahren in der Kaffeewelt zu Hause, seit November letzten Jahres bei uns in Frechen.

Langsam hat Sebastian ihn ans Rösten herangeführt, mittlerweile steht er mehrmals pro Woche alleine an der Röstmaschine und röstet eure Lieblingskaffees mit viel Liebe und Sorgfalt.  

Was ist sein Lieblingskaffee? 

Auf jeden Fall ein Äthiopier, sagt Benny wie selbstverständlich. (Vermutlich trinkt er deswegen so gerne unsere Jacky)

Wenn man ihn nach seinem liebsten Kaffeegetränk fragt, ist die Antwort nicht so eindeutig. Es kommt eben auf die Uhrzeit und Laune an, auf verschiedene Faktoren. 

Aber irgendwas zwischen Filterkaffee und Cappuccino

Wir sind sehr froh, Benny als Kollegen gewonnen zu haben. Er ist ein toller Barista(-trainer), passionierter Familienvater und natürlich auch ein sehr guter Röster.

Wer ihn noch nicht persönlich kennt, sollte montags oder freitags in der Rösterei vorbeischauen! 

Kaffeefarmer der Kooperative

Nein, keine Angst! Wir haben uns nicht mit unserem Rohkaffeehändler gestritten – Ganz im Gegenteil! 

Trotz etwas Ungewissheit aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns entschieden eine größere Menge Kaffee aus Kolumbien zu ordern. 

Vor etwa zwei Jahren haben wir mit einer kleinen Menge angefangen und haben mittlerweile mehr als die doppelte Menge bestellt. 

Warum uns das so am Herzen liegt?

Wer Spezialitätenkaffees anbietet muss sich nicht nur auf den Geschmack konzentrieren, sondern auf andere Faktoren wie Nachhaltigkeit im Anbau und Transparenz im Handel der Rohkaffees. 

Da wir Fred voll und ganz in der Vorauswahl der Kaffees und entsprechenden Farmen und Kooperativen vertrauen, müssen wir uns bei der Auswahl meist im Team folgende Frage stellen: Welcher Kaffee schmeckt am besten? 

Die Rohkaffeeauswahl aus Kolumbien passiert zwei Mal im Jahr.

Von wo kommt der Kaffee?

Wir beziehen unseren Kaffee immer auf direktem Wege aus der Region Huila – dort gibt es dank der geografischen Lage das ganze Jahr über Kaffee. 

Wenn im Norden Haupternte ist, ist im Süden Nebenernte und umgekehrt ist im Norden Nebenernte, findet im Süden die Haupternte statt. Die Erträge in der Nebenernte sind bei etwa 30-40% von der Haupternte. Qualitativ gibt es kaum Unterschiede. 

Uns ist besonders wichtig, dass wir immer frischen Kaffee bekommen und die Farmer auf direktem Wege über Fred und seinen Partner vor Ort und über die entsprechende Kooperative überdurchschnittlich bezahlt werden.

Wie geht unsere Zusammenarbeit weiter?

In Zukunft möchten wir gerne mit einem Teil des Teams zusammen mit Fred nach Kolumbien fahren und selbst die Kaffeewelt entdecken. Dann ist der Kreis komplett geschlossen. 

Erstmal überstehen wir jetzt alle zusammen diese aufregende Zeit und stürzen uns dann in neue Abenteuer.

Unsere Kreationen aus dem leckeren Rohstoff aus Kolumbien sind sehr vielfältig. Als aromatischer Espresso Sebastian könnt ihr den Kaffee in der Bialetti oder Siebträgermaschine, als Filterkaffee Tim beispielsweise in der V60 oder Chemex zubereiten. 

 Chemex Kaffee zubereiten

Solltet Ihr Bohnen für Kaffeevollautomaten suchen: In der Mischung mit einem tollen Kaffee aus Brasilien macht sich Espresso Laila auch sehr gut im Vollautomaten. 

Probiert euch einfach mal durch. 

Schmeckt ihr den Unterschied zu vorher?

Wir sind gespannt. 

Spendenaktion Kolumbien

Trotz Corona und seinen Tücken haben wir in den vergangenen Monaten mehrmals samstags unser großes Rolltor geöffnet und Werksverkäufe veranstaltet.

Da zurzeit offiziell keine normalen Veranstaltungen stattfinden können, dürft ihr eure Kaffeebohnen dann direkt bei uns kaufen und Kaffee&Kuchen auf die Hand mitnehmen oder verzehren. 

Benny steht an der Maschine und zaubert euch Kaffeespezialitäten, Fred backt Waffeln oder Kuchen und mit beiden könnt ihr euch gelassen über alle Kaffee-Themen austauschen! ☕️

?? Nun haben wir uns etwas ganz Besonderes überlegt: 

Durch unseren Mitarbeiter Fred bekommen wir nicht nur unseren Rohkaffee aus erster Hand, sondern auch sämtliche Informationen über die Kaffeefarmer, den Anbau und das Leben in den Kaffeebergen Kolumbiens. 

In Zeiten in denen wir uns mit Kurzarbeit und Coronahilfen und der großen Maskenpflicht beschäftigen, geht den Menschen auf anderen Flecken der Erde sehr schnell das Essen aus. 

In Kolumbien ist die Bevölkerung nach wie vor verpflichtet, zu Hause zu bleiben.

Da die Menschen auf dem Land aber hauptsächlich in der Landwirtschaft beruflich tätig sind, ist das Konzept Home-Office schwer zu gestalten. 

Als Tagelöhner und am Ende der Wertschöpfungskette sind die Menschen in den produzierenden Ländern oft das schwächste Glied und haben keinerlei Rücklagen.

Bei den Kaffeereisen nach Kolumbien (www.cofitur.com), die Fred regelmäßig durchführt, unterstützt er Kaffeefarmer mit einem zusätzlichen Einkommen neben dem Kaffeeanbau. 

Das Cofitur-Team in San Agustín (Kolumbien) hat mit Hilfe der bei uns in der Rösterei gesammelten Gelder des Kaffee & Kuchen-Verkaufs in Kolumbien Essenspakete für über 50 Familien zusammengestellt. 

Jede Familie hat ein Paket mit Reis, Nudeln, Erbsen, Linsen, Bohnen, Salz, Zucker, Thunfisch und Keksen erhalten. Mit so einer Ration kommt man schon ein paar Tage mehr über die Runden und somit waren die Familien auch sehr glücklich und gerührt als sie die Geschenke aus Deutschland erhalten haben. 

Wir haben also in internationaler Zusammenarbeit geschafft, dass vielen Familien auf der anderen Seite der Welt direkt und unmittelbar geholfen wurde. 

Wieder mal von großem Vorteil, wenn man in direkter Beziehung mit den Ursprungsländern steht. In guten und in schlechten Zeiten! 

So gut hat ein Kaffee mit einer Waffel oder einem Stück Kuchen selten geschmeckt.

Danke euch dafür ❤️

Weitere Bilder hier

Neben unseren regulären Öffnungszeiten montags und freitags haben wir vor einigen Wochen den Werksverkauf gestartet.

Vor Corona war alles ein wenig einfacher:
Zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, netter Handshake und ein kleiner Plausch an der Kaffeemaschine bei einem Espresso oder Cappuccino und dann noch ein paar Kaffeeböhnchen mitnehmen für zu Hause.

Unsere Alternative: Ein Werksverkauf – alle zwei Wochen samstags
Wann? Am besten schaut ihr bei Facebook oder Instagram vorbei.

Hier ein paar Gründe, bei unserem Werksverkauf vorbeizuschauen:

Samstag!
Viele unserer Kunden und Gäste sind unter der Woche sehr eingebunden und können uns deswegen unter der Woche schlecht einen Besuch abstatten. Jetzt schon!

Praktisch!
Ihr seid ohnehin auf dem Wochenmarkt oder müsst ein paar Sachen in der Stadt besorgen?
Die Rösterei ist super angebunden und ihr müsst bei uns nicht lang nach einem Parkplatz suchen.

Rabatt!
Bei unserem Werksverkauf bekommt ihr 10% auf alle 1-kg Packungen.
Warum? Euer Besuch an einem Samstag ist eine Win-Win Situation, da ihr unser Wochengeschäft entzerrt und wir uns mehr der Kaffeeberatung widmen können, was oft unter der Woche momentan nicht drin ist.

Community!
Unser erster Werksverkauf war während des Lockdowns unter angespannter Atmosphäre.
Seitdem sind einige Wochen vergangen und jedes Mal bekommen wir mehr Besucher, oft Wiederholungstäter 😀 Das freut uns natürlich sehr, da wir samstags etwas mehr Ruhe zum Plaudern haben.

Lecker!
Benny und Fred stehen an der Kaffeemaschine und zaubern euch gerne einen leckeren Kaffee. Meist haben wir wechselnd verschiedene Röstungen in der Mühle und wenn nicht zu viel los ist, brauen wir euch einen leckeren Filterkaffee.
Außerdem gibt es immer wechselnde Leckereien wie Kuchen oder Waffeln!

Guter Zweck!
Die Erlöse von Kaffee&Leckereien spenden wir an Familien in Kolumbien – in die Region aus der unser Rohkaffee für Tim & Sebastian kommt, da viele Familien schlichtweg nichts mehr zu Essen haben.
Fred organisiert zusammen mit seinem Team von Cofiture Essenspakete, die dann an Familien verteilt werden.
Mehr zur Spendenaktion bald hier im Blog.

Also, worauf wartet ihr?
Ihr braucht frische Bohnen für euren Vollautomaten, sucht Kaffee für eure Aeropress, Chemex oder wollt etwas anderes im Thema Specialty Coffee in Köln entdecken?
Natürlich könnt ihr auch euren Kaffee online bestellen – vorbeikommen lohnt sich aber doppelt. In unserer Kaffeerösterei in Frechen.

Bis bald bei uns!

Seit einiger Zeit sind unsere beiden Kaffees Filter „Tim“ und Espresso „Sebastian“ reine Kolumbianer.

Das hat einen besonderen Hintergrund: Als Mission haben wir uns schon bei unserer Gründung fest vorgenommen, den größten Teil unseres Rohkaffees verantwortungsvoll, transparent und möglichst direkt zu sourcen.

Während unserer Gründungsphase haben sich Sebastian und Frédéric durch Zufall kennengelernt.

Die beiden haben sich vernetzt und sind einige Zeit später wieder zusammengetroffen und arbeiten seitdem viel zusammen.

Mit viel Herzblut kümmert sich Frédéric in seiner kleinen Firma um den Import von qualitativ hochwertigen Rohkaffees aus Kolumbien.

Da wir viele Gemeinsamkeiten erkannt haben, arbeiten wir seitdem sehr eng zusammen und beziehen unsere Rohkaffees aus Kolumbien über diese gut funktionierende Kooperation.

Frédéric arbeitet mit seiner Firma Plurilateral Solutions projektbezogen, das heißt wenn in Kolumbien die Ernte zu Ende geht, kümmert er sich darum, mit vielen verschiedenen Kaffeeröstereien in Europa gemeinsam einen Container zusammenzustellen, um Ressourcen zu teilen und hochwertige Rohkaffees direkt von den Farmern und Kooperativen zu importieren.

Nun ist es wieder soweit: Nach der Nebenernte im Süden und der Haupternte im Norden und Nordwesten der Region Huila in Kolumbien plant Frédéric den neuen Import interessanter Rohkaffees. Wir sind ganz vorne mit dabei und cuppen diese Woche zusammen einige Lots, die für uns in Frage kommen können.

Dann bestellen wir die Kaffees vor.

Das ist in der Kaffee-Industrie nicht sehr üblich, denn oft probiert und bestellt man Kaffees, die sich bereits in Deutschland in großen Lagern in Hamburg befinden.

In unserem Falle bedeutet das ein wenig Risiko einzugehen, etwas mehr Geld zu investieren, dafür aber exklusiv einen sehr hochwertigen Rohkaffee zu erhalten, von dem wir genau wissen wo er herkommt und dass die Farmer gut dafür entlohnt wurden.

Hier findet ihr Tim und Sebastian

Und bald erzählen wir euch noch mehr über das Thema kolumbianischen Kaffee